Leider endet nicht jede Schwangerschaft so, wie wir es uns wünschen und erhoffen. Dieses Thema darf kein Tabuthema mehr sein!

Hebammen begleiten „kleine Geburten“ auch zu Hause. Ungerne benutze ich den Begriff „Fehlgeburt“.

Es ist mir ein großes Anliegen, Frauen auch bei diesem traurigen Ereignis selbstbestimmt zu begleiten. Wir brauchen eine ausführliche Aufklärung, damit jede Frau für sich selbst entscheiden kann, welchen Weg sie mit ihrem kleinen Wesen gehen möchte.

Zu oft bekommt man mit Feststellung direkt eine Überweisung in die Klinik zur Ausschabung. Es ist mir sehr wichtig, dass jede Frau weiß, dass dies nicht immer der einzige Weg ist, sondern dass es mehrere Wege gibt:

  • in den meisten Fällen kann frau abwarten, bis der Körper sich selbst entscheidet das kleine Wesen herzugeben
  • es gibt die Möglichkeit und manchmal auch die Notwendigkeit medikamentös zu unterstützen, bzw. einzuleiten
  • und schlussendlich gibt es auch die Möglichkeit, oder eben auch Notwendigkeit eines operativen Eingriffs, der Ausschabung

Am Ende sollte individuell entschieden werden, wie man vorgeht.

Es braucht eine gute Begleitung, um auf Reise zu gehen. Man steht vor der traurigen Aufgabe sein Kind gleichzeitig zu begrüßen und zu verabschieden.

Dies sollte nicht überstürzt passieren.

Am liebsten bewusst, liebevoll und würdig.

Solltest du gerade erst erfahren haben, dass dein Kind keinen Herzschlag mehr hat, darfst du dich gerne per eMail bei mir melden ( info@hebamme-linakoenig.de ), ich werde versuchen mich innerhalb 24h zeitnah bei dir zurückzumelden.

Hier sind noch ein paar interessante Webseiten:

https://www.dasendevomanfang.de/